Die arabische Welt in Aufruhr

Bahrain – Verbotene Bilder

08 Juni

tesaer_bahrein_hp

Was in Bahrain geschieht, erfährt man lediglich aus Amateurvideos auf YouTube und Aktivistenberichten via Twitter. Die Filmemacherin Stéphanie Lamorré teilte allerdings kürzlich während eines einmonatigen illegalen Aufenthaltes im Land das Leben der Aufständischen. Um unabhängig zu berichten, schmuggelte sie eine Filmkamera ins Land, mit der sie dann verdeckt drehte.

Seit einem Jahr demonstrieren Menschen in Bahrain unter Lebensgefahr. Es gab schon 60 Tote, eine hohe Zahl in einem Land mit nur 600.000 Einwohnern. Die Forderungen sind dieselben wie in Syrien, Ägypten und Tunesien: Demokratie und Freiheit. Doch durch das Einreiseverbot für Journalisten und das Anheuern von amerikanischen Spin Doctors ist es dem kleinen Königreich gelungen, die tatsächlich existierende Protestbewegung im Land vor der Weltöffentlichkeit zu verbergen. Zu ihrem Unglück stehen die Aufständischen von Bahrain strategisch auf der Verliererseite. Das Land ist ein Satellit Saudi-Arabiens und ein Verbündeter des Westens. Die friedlichen Demonstrationen bahrainischer Zivilisten wurden sogar von Panzern der eigens eingerückten saudischen Armee niedergeschlagen; eigentlich ein militärischer Überfall auf eine unabhängige Nation, auch wenn von offizieller Stelle “zur Wiederherstellung der Ordnung” erwünscht.

Stéphanie Lamorrés Aufnahmen – auch aus belagerten Dörfern im Landesinneren – dokumentieren die politische und soziale Lage sowie die täglichen gewaltsam unterdrückten Demonstrationen des Inselstaates. Ihre wichtigsten Begleiterinnen vor Ort – Nafissa, Maryam und Zainab – verkörpern drei verschiedene Schicksale und vermitteln drei Sichtweisen auf ein Land, dem die Arabische Revolution untersagt ist. Die furchtlosen Aktivistinnen erläutern, wie lebenswichtig ihnen die Sichtbarmachung ihrer Forderungen ist. Eine mutige und bewegende Dokumentation über die Geschichte eines Aufstandes gegen die Staatsgewalt.

Dokumentation von Stéphanie Lamorré
52 Min., Frankreich, 2012, ARTE France
Dienstag, 12. Juni um 21.40 Uhr

 


BONUS VIDEOS

Zainab (29 Jahre, Aktivistin / Bloggerin)
Zainab ist eine der Aktivistinnen, mit denen Stéphanie Lamorré, die Regisseurin der Dokumentation „Bahrain: Verbotene Bilder“, schon vor ihrer Ankunft in Bahrain in Kontakt stand. Sie twittert den ganzen Tag, um die Welt zu informieren. Ihr Benutzername ist „angryarabia“ (@angryarabiya).

 

Fatima (28 Jahre, Ärztin)
Fatima wurde 2011 verhaftet, weil sie zum Zeitpunkt der Zusammenstöße im Salmanya-Krankenhaus arbeitete und Demonstranten verarztete. Sie wurde zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt. Sie spricht über ein Rundschreiben, das eine Woche vor diesem Interview beim Krankenhaus einging und das ihnen untersagte, Menschen zu behandeln, die bei Demonstrationen verletzt worden waren.

 

Nada (38 Jahre, Ärztin)
Nada wurde verhaftet, eingesperrt und gefoltert, weil sie während der Protestbewegung 2011 auf dem Perlenplatz Demonstranten verarztet hatte. Sie spricht über ihre Verhaftung vor einem Jahr.

 

Ouahida (28 Jahre, Ehrenamtliche Krankenschwester)
Ouahida ist keine Krankenschwester, aber sie hat Erste-Hilfe-Kurse belegt, um ihren Landsleuten helfen zu können. Jeden Tag nimmt sie das Risiko auf sich, Verletzte in ihren Häusern zu behandeln. Dieses Video zeigt uns die Demonstration am 13. Februar 2012, am Vortag des Jahrestages der Revolution in Bahrain.

 

Zahra (22 ans, Arbeitslos)
Zahra’s Mann ist politischer Flüchtling und lebt außerhalb Bahrains. Sie wartet darauf, ihm nachreisen zu können. Zu Beginn des Videos besucht Zahra als Zeichen ihrer Unterstützung die Familie eines Märtyrers. Danach filmen wir sie im Auto, auf dem Weg zu einer Demonstration.

 

Zahra auf dem Friedhof
Zahra besucht das Grab ihres 18-jährigen Cousins, der ein paar Tage zuvor von Ordnungskräften getötet wurde. Von Jeeps der Polizei gehetzt, prallte er gleichzeitig heftig gegen zwei Wagen, was zu inneren Blutungen führte. Er verstarb auf der Polizeiwache, wohin er anschließend gebracht worden war.

 

“Allahu Akbar”
Hier sehen wir Ouahida und vor allem ihre Tochter, wie sie “Allahu Akbar” rufen, als Zeichen des Protestes gegen das Regime und der Unterstützung der Demonstranten.


FILM

Bahrain – Verbotene Bilder, eine Dokumentation von Stéphanie Lamorré (Dienstag, 12. Juni um 21.40 Uhr auf ARTE)


BLOG

Ahlam Oun: “Undercover-Journalisten enthüllen Hintergrundberichte über Bahrain”.

 

blog comments powered by Disqus